.

AbschlussVeranstaltung
am 24.08.2009 in Cottbus

Verbundprojekt industrieller Einsatz von Färberpflanzen in der Textilindustrie

Am 24.08.2009 hat der Verein „Lebens-Stoffe e.V.“ gemeinsam mit der Spremberger Tuche GmbH und seinen Kooperationspartnern der „textilen Kette“ sowie ausgewählten Gästen im Umweltzentrum an der Messe in Cottbus die Abschlussveranstaltung zum Verbundprojekt industrieller Einsatz von Färberpflanzen in der Textilindustrie durchgeführt.

Dabei konnte das überzeugende Fazit gezogen werden, die Markteinführung von Textilien und Bekleidungen aus industriell pflanzengefärbten Geweben ist in Vollendung gelungen. Die naturgefärbten „Lebens-Stoffe“ haben den Markt aufgeschlossen, den es nunmehr im Luxus- und Premiumsegment zu erobern gilt.
Damit wurde der Auftakt für eine neue Etappe „Lebenswelten“ mit dem Credo – Nachhaltigkeit macht schön - gesetzt.
Dabei ist es das Ziel, die Inspiration der „Lebens-Stoffe“ gemeinsam mit der Textil- und Modeindustrie sowie den Designern zu einem Label für elegante  nachhaltige Garderobe und Heimtextilien zu entwickeln.
Die gebrauchsmustergeschützte Fertigungsqualität der „Lebens-Stoffe“ basiert  auf dem exklusiven „Tuchmacherprivileg von 1418“, an dem die „Lebens-Stoffe“ die alleinigen Markenrechte besitzen.
Damit soll die urbane Kreativität der „Lebens-Stoffe“ Made in Germany unterstrichen und der Stoffveredelung eine neue Nobilität verliehen werden.

Die „Lebens-Stoffe“ werden mit ihren Kooperationspartnern auch in Zukunft alle Anstrengungen unternehmen, um einen „nachhaltigen Listenplatz“ in der Modewelt und im Zuhause bei den Menschen zu finden.  

Nur so können wir unsere  „gemeinsame Welt“ erhalten und mit natürlicher Farbe nachhaltig und verantwortungsbewusst gestalten.